Nutzungsideen – Halle 3 und Freiraum

Vorgabe der HafenCity Hamburg GmbH (HCH) war, dass die STIFTUNG OBERHAFEN kein Nutzungskonzept für das Kreativquartier entwickeln soll. Dieses sei dem Ausschreibungsverfahren vorbehalten. Das 1. Ausschreibungsverfahren 2011 erbrachte nach dem Urteil der Jury kein tragbares Nutzungskonzept der einzelnen Bewerber bzw. es paßte nicht in das angestrebte kreative Quartier. Grundlage der Ausschreibung war, daß nur 5 €/qm Kaltmiete festgelegt wurde. Höhere Mieten für besser situierte Nutzer waren nicht angedacht. Mit einer Durchmischung lassen sich einfacher wirtschaftliche Sanierungen durchführen. Nach der 2. Ausschreibung blieben 9 Nutzer übrig. Grundsätzlich fehlt eine Transparenz bei Entscheidungen. Auch die Nutzer vor Ort haben zahlreiche Ideen präsentiert, da sie das Quartier mit seinen Möglichkeiten kennen. Viele Ideen spiegeln sich in Teilbereichen durch die Nutzer bereits wieder. Allerdings sind die Nutzer in ihrer Entwicklung gehemmt, da sie kein Weiterkommen und keine Perspektiven durch die Rahmenbedingung sehen.

bisherigenutzung

Erfolgreiche, internationale Beispiele
als Denkanstoss und Vorbild für die Sanierung und Nutzung des Oberhafens als KreativQuartier
NEUE HEIMAT Berlin
MARKTHALLE 9 Berlin
THE GOODS SHED Canterbury
THE SOURCE Denver
THE OLD BISCUIT MILL Kapstadt
PAPER ISLAND Kopenhagen
HAWKER HOUSE London
CEMENT FACTORY Barcelona
CERAMIC HOUSE Shanghai
LE SOUPE POPULARE Berlin
LX FACTORY Lissabon
RED BULL ACADAMY Madrid
SOUTHERN PACIFIC BREWING San Francisco
THE HOUTLOODS Tilburg
URBAN OUTFITTERS HEADQUARTERS Philadelphia
URBAN CINEMA London
NDSM WERFT Amsterdam

Halle 3 – 1.000 qm
Transformation in eine Mehrzweck Halle für verschiedenste kreative Veranstaltungen, mit einem Teil parzelliert in kleinere Räume

Probe- und Unterrichtsräume 12-30 qm
kleine bis mittelgroße Proberäume für Musiker u.a. Künstler (Bands, Studenten, Musik- und Medienschaffende

Veranstaltungsraum 400 qm
Proben und Aufführungen von größeren Ensembles (Musik, Tanz und Theater), Nutzung als Video und Tonstudio, Ausstellungsfläche von Underground und Urban Art, variable Akustik für verschiedenste Anwendungen von klassischer Musik bis Clubmusik und sogar Theater, potentielle Interessenten: HfMT Bigband, HfMT Orchester, Schulmusikorchester der HfMT, Tourvorbereitung von Bands, Videodrehs, Photoshoots, Modenschauen, Theaterschaffende

illus1

Mehrzweckhalle

illus2

Freiraum
Die historischen Wege-, Platz- und Straßenbelege bleiben als Zeugnis der Geschichte erhalten. Der Höhenunterschied von rund 1 Meter zwischen den Erschließungsstraßen und den Hallenboden wird durch zahlreiche mobile Treppen und barrierefreie Rampen überwunden. Die ehemaligen Gleisflächen östlich der Gleishalle sowie zwischen Halle 4 und dem Oberhafen bleiben als „Garten der Kreativen“ als vielfältig nutzbarer Freiraum erhalten. Dieser Raum steht für dauerhafte und temporäre Installationen sowie kreativer Produktion im Freiraum zur Verfügung. Es soll eine Verbindung zwischen dem Kreativquartier und dem Wasser des Oberhafen für Bewohner und Besucher hergestellt werden. Am oder auf dem Wasser können Schwimmbecken entstehen. Auf dem Wasser können Pontons genutzt werden. Das Parken von Autos sollte sich auf die Parkierungsfläche vor dem Kopfbau der Gleishalle beschränken. Zufahrt an die Hallen nur für Be-und Entladen.